Die Magnetfeldtherapie zur Schmerzbehandlung

 

Wirkmechanismus der Magnetfeldtherapie

Das natürliche Magnetfeld der Erde ist wichtig für alles Leben auf der Erde.  Auch die Millionen von Zellen des menschlichen Körpers besitzen jede ein eigenes Magnetfeld,  das für ihr Bestehen lebenswichtig ist. Bei Erkrankungen ist dieses Magnetfeld der Zellen oft gestört, wodurch sich der Zellstoffwechsel  verschlechtert. 
Ziel der Magnetfeldtherapie ist es, das natürliche Magnetfeld der Körperzellen wieder aufzubauen und dadurch die Gesundheit positiv zu beeinflussen. Die Effektivität der Magnetfeldbehandlung  konnte in  vielen Studien  gezeigt werden.

Verfahren

Das magnetische Feld wird durch Spulen erzeugt, die sich in einer Spezialmatte befinden.  Mit Hilfe einer angeschlossenen Steuerelektronik können eine Frequenz und Feldstärke erzeugt werden, die individuell auf den Patienten und sein Krankheitsbild angepasst sind.  


Indikation für die Magnetfeldtherapie

Die Magnetfeldtherapie wird heute bei einer Vielzahl von Beschwerden  und Erkrankungen durchgeführt. In unserer Praxis wird das Verfahren in erster Linie zur Behandlung von Rückenbeschwerden eingesetzt.


Durchführung der Magnetfeldtherapie

Bei diesem schmerzlosen Verfahren legt sich der Patient auf eine Spezialmatte, von der ein Magnetfeld erzeugt wird, das auf die Wirbelsäule des Patienten einwirkt. Intensität und Frequenz des Magnetfeldes als auch die Therapiedauer werden individuell vom Arzt bestimmt. Die Therapiedauer liegt meist zwischen 15-30 Minuten.


Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen der Magnetfeldtherapie können als geringfügig bezeichnet werden.  Viele Patienten empfinden während der Behandlung  in den erkrankten Körperregionen Kribbeln oder Wärmegefühle. Diese Gefühle sind als Hinweis auf eine Wirksamkeit zu werten und werden im Allgemeinen als eher angenehm beschrieben. Allerdings ist auch bei fehlenden Empfindungen eine ausreichende Wirksamkeit gegeben.


Kontraindikationen für die Magnetfeldtherapie

Eine Störung von Herzschrittmacher, Insulinpumpen oder Implantaten  können nicht ausgeschlossen werden. Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie Träger derartiger Geräte sind. Bei fieberhafte Erkrankungen sollte diese Therapie nur nach Absprache mit dem Arzt durchgeführt werden.
Eine bestehender Schwangerschaft teilen Sie uns bitte grundsätzlich mit.
Während der Behandlung sollten keine magnetischen Gegenstände, insbesondere auch keine Scheckkarten getragen werden.


Häufigkeit der Behandlungen

Das Verfahren sollte möglichst in ein- oder höchstens zweitägigen Abständen wiederholt werden. Auch eine zweimalige Behandlung pro Tag ist möglich.  Ein Therapiezyklus beinhaltet 10 Behandlungen und kann beliebig wiederholt werden.


Kosten

Von privaten Krankenkassen werden die Kosten für die  Magnetfeldtherapie im Allgemeinen übernommen.  Wir empfehlen ggf. die Einsicht in den Versicherungsvertrag.

Gesetzliche Krankenkassen übernehmen  die Kosten für die Magnetfeldtherapie nicht.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an unser Personal, das die entstehenden Kosten erläutert.