Medikamentöse Schmerztherapie

 

Zur medikamentösen Schmerztherapie stehen eine Reihe von hochwirksamen Medikamenten zur Verfügung, so dass Schmerzen jeder Intensität meist günstig beeinflusst werden können. Hierzu gehören:

Wichtig ist - dass nach eine Phase der Aufdosierung - eine ausreichende Dosierung der Medikamente, um den Teufelskreis "Schmerz - Muskelverspannung - Schmerzverstärkung" zu durchbrechen. Das vermeintliche Einsparen von  Medikamenten verlängert oft den Krankheitsverlauf.

Die intramuskuläre Injektion von Schmerzmitteln bedeutet normalerweise keinen Vorteil gegenüber der Gabe des identischen Medikamentes in Tablettenform - erhöht wird jedoch die Nebenwirkungsrate. Eine Ausnahme bedeutet lediglich die Wirbelsäulenspritze, bei der versucht wird, den  schmerzenden Nerv direkt zu betäuben.

Bei empfindlichem Magen können zusätzlich Magenschutzpräparate verordnet werden. Bitte teilen Sie uns Medikamentenunverträglichkeiten oder Schwangerschaft mit.