Die Neuraltherapie zur Schmerztherapie

(nach Huneke)


Wi
rkmechanismus der Neuraltherapie

Die Neuraltherapie ist eine Methode, welche darauf abzielt, die Ursachen verschiedener Erkrankungen über das neurovegetative Nervensystem zu beeinflussen und mit Setzen von Reizen die körpereigenen Schmerzabwehr- und Heilungsmechanismen zu fördern. Der Mensch wird dabei immer als Ganzheit betrachtet.

Der Informationsaustausch und die Verarbeitung von Reizen erfolgt in unserem Körper über das Nervensystem. Überstarke Reize stören und blockieren die Kommunikation in unserem „Steuerungssystem". Alle neuraltherapeutischen Methoden wirken regulierend und helfen dadurch die Blockierungen zu beseitigen. Damit werden Reaktionen ermöglicht, die entstandenen Störungen wieder zu regulieren und die körpereigenen Abwehrmechanismen zu stimulieren, damit sie wieder richtig zu arbeiten beginnen und einen Selbstheilungsprozess einleiten können.


Indikation für die Neuraltherapie

Die Neuraltherapie wird heute bei einer Vielzahl von Beschwerden  und Erkrankungen durchgeführt.
In unserer Praxis wird das Verfahren in erster Linie zur Behandlung von Rückenbeschwerden eingesetzt:

Auch bei anderen Erkrankungen des Skelettsystems kann eine Neuraltherapie in unserer Praxis erfolgen, bitte sprechen Sie uns diesbezüglich an.


Durchführung der Neuraltherapie

Über eine sehr feine Nadel wird ein Lokalanästhetikum meist in mehrere Bereiche des Rückens  injiziert. Nach der Behandlung sollte eine kurze Ruhepause erfolgen. Die Injektion kann erfolgen:

 
Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen der Neuraltherapie können als geringfügig bezeichnet werden. 
Durch Verwendung einer sehr feinen Nadel verschwindet der Injektionsschmerz meist sehr schnell. Kleinere Hautblutungen oder Rötungen an der Einstichstelle können gelegentlich beobachtet werden.
In sehr seltenen Fällen kann es zu einer Überreaktion gegen das verwendete Medikament kommen.


Kontraindikationen

Die Injektionen für die Neuraltherapie sollten nicht in entzündeten Hautgebieten erfolgen. Allergien und Blutgerinnungsstörungen können eben falls eine Kontraindikation darstellen.
Bitte teilen Sie uns eine mögliche Schwangerschaft grundsätzlich mit.


Häufigkeit der Behandlungen

Das Verfahren sollte möglichst in ein- oder höchstens zweitägigen Abständen wiederholt werden.  Ein Therapiezyklus beinhaltet 10 Behandlungen und kann beliebig wiederholt werden.

Eine Kombination mit anderen Therapien ist möglich.


Kosten der Neuraltherapie

Von privaten Krankenkassen werden die Kosten für die  Neuraltherapie im Allgemeinen übernommen.  Wir empfehlen ggf. die Einsicht in den Versicherungsvertrag.

Gesetzliche Krankenkassen übernehmen  die Kosten für die Neuraltherapie nicht.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an unser Personal, das die entstehenden Kosten erläutert.